IP-Anschluss der Telekom - Homepage von Erwin Sepp

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

IP-Anschluss der Telekom

Infos > IP-Telefonie
Erfahrungen und Erkenntnisse des praktischen Betriebs

  1. Am IP-Anschluss scheinen die Billigvorwahlnummern (z.B.: 01071, 01056 usw.) gesperrt zu sein. Egal welche Vorwahlnummer man verwendet, erscheint die Meldung "Verbindung getrennt".
    Die Telekom bietet eigene zubuchbare Optionen an (siehe im Kasten rechts), mit denen man billiger in das Ausland telefonieren kann. Werden solche Gespräche häufig geführt mag sich das rentieren. Für seltene Gespräche ist es zu teuer, weil die Grundgebühr für die zusätzliche Option sehr teuer ist.
  2. Ein am Speedport W724V direkt angeschlossenes Faxgerät funktioniert einwandfrei. Das Senden und Empfangen geht ohne Probleme. Diese Bemerkung ist mir deshalb wichtig, weil das Faxgerät an einem analogen Port der TK-Anlage COMpact5010 VoIP keine Faxe senden kann. Es hat aber auch schon mal funktioniert. Die Konfiguration des analogen Ports ist auf "Faxgerät" eingestellt. Warum das plötzlich nicht mehr funktioniert weiß nur die Telefonlage selbst (sie sagt es aber nicht warum).
  3. Die Möglichkeiten seine Kundendaten und Anschlusskonfigurationen online zu kontrollieren und anzupassen sind sehr umfassend. Dies betrifft alles rund um den Telekom-Anschluss, also Internet, Telefonie, Webseiten und T-Home Entertain usw. Ebenso kann man auch einen vorhandenen Mobilfunkvertrag verwalten und einsehen. Mit einem IP-Anschluss hat man auch die Möglichkeit, ungeliebte Anrufernummern in eine Sperrliste einzutragen.
  4. Anrufe über Skype werden signalisiert. Die im Skype-Account im Profil eingetragene Rufnummer wird übermittelt.
  5. Im April 2015 konnte zeitweise keine Verbindung mit anderen Telefonanschlüssen aufgebaut werden. Der Ruf ging zwar raus und es läutete beim Angerufenen, aber sobald dieser das Gespräch annahm brach die Verbindung zusammen. Nach ein paar Stunden wurde dieser Fehler seitens der Telekom behoben.
  6. Anfang Mai 2015 trat ein weiterer Fehler auf. Ich habe eine Rufnummer gewählt. Es waren aber die typischen Wähltöne und der ausgehende Rufton nicht zu hören. Hat der Angerufene den Hörer abgenommen wurde die Verbindung durchgestellt und man konnte ganz normal sprechen. Auch diese Erscheinung war kurze Zeit darauf behoben.
CountryFlat 1 IP  € 3,94
0 Cent/Minute rund um die Uhr ins Festnetz aller 9 Nachbarländer Deutschlands und zusätzlich weiterer 16 Zielländer: Belgien, Dänemark, Frankreich, Luxemburg, Niederlande, Österreich, Polen, Schweiz, Tschechien, Italien, Kanada, Norwegen, Portugal, Schweden, Spanien, Vereinigte Staaten von Amerika, Australien, Großbritannien (inkl. Nordirland, Kanalinseln, Isle of Man), Griechenland, Irland, Andorra, Liechtenstein, Monaco, San Marino, Vatikanstadt (ausgenommen Mobilfunk- und Onlineverbindungen sowie Sonderrufnummern)

CountryFlat 2 IP  € 14,95
0 Cent/Minute rund um die Uhr ins ausländische Festnetz von 25 Zielländern: Argentinien, Brasilien, Chile, Venezuela, Island, Israel, Bulgarien, Estland, Georgien, Kroatien, Rumänien, Russische Föderation, Slowak. Republik, Slowenien, Türkei, Ungarn, Zypern, Südafrika, China, Japan, Hongkong, Taiwan, Singapur, Malaysia, Neuseeland (ausgenommen Mobilfunk- und Onlineverbindungen sowie Sonderrufnummern) 

Stand 11.2.2015



Anmerkungen

  • Obwohl man immer wieder negative Meldungen über die Telekom-Hotline liest, kann ich dies nicht bestätigen. Diese Meinung begründe ich nicht nur auf diese zuletzt erlebte Situation. Ich hatte in der Vergangenheit öfter mal Probleme mit dem DSL-Anschluss und T-Home Entertain. In allen Fällen hat sich die Hotline zeitnah um die Behebung gekümmert und auch kurzfristig behoben.
  • Ich musste auch nie in einer langen Warteschleife beim Anruf der Hotline warten. Zudem war die Hotline auch noch abends gut erreichbar. Inzwischen kann man die Störung auch online machen, was allerdings bei Problemen mit dem Internetzugang nicht möglich ist (jedenfalls vom eigenen Anschluss aus).


Mein Fazit
Bei aller Kritik die man im Einzelfall an der Telekom üben kann, ist die Kundenbetreuung gerade im Störungsfall als durchaus vorbildlich zu bezeichnen. Andere Anbieter, so weis ich aus verlässlichem Munde, haben auch ihre Probleme im Umgang mit dem Kunden und der Technik.

Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü